Prothetik | Zahnarztpraxis Dr. Karola Goller
Ihr Browser kann die Datei nicht anzeigen, aktivieren Sie ggf. Cookies und versuchen Sie es erneut.
Ihr Browser kann die Datei nicht anzeigen, aktivieren Sie ggf. Cookies und versuchen Sie es erneut.
Ihr Browser kann die Datei nicht anzeigen, aktivieren Sie ggf. Cookies und versuchen Sie es erneut.
  alles anzeigen | Übersicht | Festsitzender Zahnersatz | Herausnehmbarer Zahnersatz | Implantatprothetik

Herausnehmbarer Zahnersatz

Abnehmbare Brücken

Fehlen mehrere Zähne pro Kiefer oder sind die vorhandenen Zähne parodontal vorgeschädigt, so empfiehlt sich für den Patienten die sog. abnehmbare Brücke oder auch Teleskopbrücke genannt.

Diese Form vereinigt die Vorteile von festsitzendem mit den Vorteilen von herausziehbarem Zahnersatz. Diese prothetische Lösung ist bei Verlust eines Pfeilerzahnes sehr gut erweiterbar, sie lässt sich leicht reinigen und verleiht ihrem Träger das Gefühl festsitzend versorgt zu sein.

Als Nachteil kann gesehen werden, dass die herausnehmbare Brücke im Vergleich zur festsitzenden konstruktionsbedingt (Doppelkrone) etwas voluminöser ausfällt. Auch fallen bei der Herstellung einer herausnehmbaren Brücke höhere Kosten an als bei einer festsitzenden. Jedoch gilt die abnehmbare Brücke als wundervolle Möglichkeit, auch bei reduziertem Restgebiss dem Träger zu einem sicheren Kaugefühl und hervorragender Ästhetik zu verhelfen., wodurch ein erheblicher Beitrag zu mehr Lebensqualität geleistet wird.

Teilprothese

Teilprothesen kommen dann zum Einsatz, wenn pro Kiefer so viele Zähne fehlen, dass eine Brückenversorgung nicht mehr möglich ist.

Als Standardlösung – da zweckmäßig und kostengünstig kann hierbei die Klammerprothese angeführt werden. Dabei wird eine Prothesenbasis – meistens aus einer Kobald-Chrom-Molybdän-Legierung bestehend – über Klammern an den Restzähnen befestigt. Die fehlenden Zähne werden durch Kunststoffzähne ersetzt. Trotzdem kann ein sicherer Prothesenhalt nicht immer gewährleistet werden, da die Klammern durch eine geringe Auflagefläche keine sichere Führung der Prothese gewährleisten. Auch stören sich viele Patienten an der mangelnden Ästhetik dieser Versorgung, da die Klammern oft im sichtbaren Bereich liegen.

Wesentlich eleganter – da passgenauer und unsichtbarer – kann eine Prothese plaziert werden, die auf Teleskopen (Doppelkronen) oder Geschieben verankert ist. Hierbei wird dem Prothesenträger durch deutlich höhere Abzugskräfte im Vergleich zur Klammerprothese ein weitaus besseres Tragegefühl vermittelt und sowohl im Hinblick auf Funktion (unbeschwertes Essen) als auch auf Ästhetik (keine Klammern oder Metallanteile sichtbar) ein deutlich besseres Lebensgefühl vermittelt.

Sprechen Sie uns an mit all ihren prothetischen Sorgen und Problemen! Für jeden Patienten kann eine individuelle maßgeschneiderte Lösung gefunden werden. Scheuen Sie sich nicht! Wir sind für Sie da!

Vollprothese

Fehlen alle Zähne, so wird eine Vollprothese, auch totale Prothese oder 28er genannt,notwendig.

Diese wird nur von der Schleimhaut und dem Unterkiefer getragen und saugt sich durch einen dünnen Speichelfilm zwischen Prothese und Kieferkamm an der Schleimhaut fest.

Hergestellt werden solche Prothese aus speziellen Kunststoffen, die auch in einer antiallergischen Variante erhältlich sind. Kunststoffzähne ersetzen dann die fehlenden Eigenen und auch Zahnfarbe und Zahnform, sowie Bisshöhe und Bisslage müssen indviduell auf jeden einzelnen Patienten abgestimmt werden. Jedoch kommt es bei älteren Patienten oft zu einem Rückgang des Kieferknochens, so dass ein sicherer Halt der Prothese vor allem im Kieferknochen nicht immer gewährleistet werden kann.

Abhilfe in einer solchen Situation liefert die Implantatprothetik, die auch Patienten mit sehr ungünstigen Kieferverhältnissen wieder zu neuer Lebensqualität verhilft.

Kontakt: Tel.: 09252/7527, Fax: 09252/5870, Adresse: Hofer Straße 52, 95233 Helmbrechts | Datenschutz: Datenschutzerklärung